Ohne viel Worte…

31. Dezember 2018

Abschüsse?

Abschüsse.JPG
Foto: E. D.

Advertisements

Wünschen…

23. Dezember 2018

FröhlicheWeihnachten.png

Rad abstellen in Kyoto

20. Dezember 2018

Die japanische Lösung:

“… Abstellen eines jedes Fahrzeuges auf der Straße einfach undenkbar. Fahrrad abstellen je nach Lage 50-100 Yen die Stunde.
Pkw-Parken bei Mc Donalds. 20 Minuten Zeit zum Essen, dann klappt aus dem Boden eine Stahlklappe, dass Du ohne zahlen nicht wegkannst. Je nach Lage 1.000 Yen die Stunde.
Anbei Foto einer Radabstellanlage…”

Bildschirmfoto 2018-12-19 um 21.13.20.png

Aus einem Brief von Fritz Beidler, Vertreter des ARBÖ in der rathäuslichen “Fachkommission Verkehr“ in Wien.

(100 Yen = 0, 78 Euro; 1000 Yen = 7,82 Euro)

Bloß Teerpatzen?

17. Dezember 2018

Ein straßenbauliches Detail: Bei Hauseinfahrten wird in Wien der Gehsteig im Bereich der Randsteine durchgezogen und im Nachhinein dann – für das bequemere Ein- und Ausfahren der Autos – ein Bitukieskeil errichtetl

Dass diese „Teerpatzen“ durchaus auch einmal beim Radfahren zum Problem werden können und man mit dem rechten Pedal hängen bleiben kann, stellt sich der automobile Straßenbauer kaum vor…

KEIL14.4.13 Kopie.jpeg
Foto Ho
Wien 7., Burggasse
Ein ohnehin schmaler Radstreifen wird durch den „Teerpatzen“ noch schmäler…

Es geht auch anders :
Wie das Beispiel aus den Niederlanden zeigt, ist hier die Gehsteigkante abgeflacht; auf dem Gehsteig gibt es keine für den Fußgeherverkehr unter Umständen unangenehme Mulde (gelber Pfeil, schwarze Linie)…
Höhere Straßenbaukunst!?

Bildschirmfoto 2018-12-06 um 16.28.51.pngFoto aus untenstehendem Video:
https://www.youtube.com/watch?v=vA6aKnEApM0

PS: Man braucht gar nicht nach Holland zu sehen – auch in Niederösterreich kommt man ohne “Teerpatzen” aus!
Mehr dazu in einem der nächsten Beiträge.

Schrumpfmann-Blues

16. Dezember 2018

Gegen den Größenwahn? Oder?

Ob es was helfen würde?
Wenn die Menschen kleiner würden, wäre dann mehr Platz auf der Welt?
Aber: Würden die Autos auch kleiner werden, und ebenso die Straßen, bzw. die Fahrbahnen!?
Wenn die Autos kleiner werden würden, wäre mehr Platz auf den Straßen…
Wenn aber die Straßen dann auch kleiner werden würden, würde sich das alles wieder ausgleichen!?
Wozu also der ganze Aufwand?

Hinweis zu einem Film zum Thema:
The Incredible Shrinking Man, Trailer 1957
https://youtu.be/VnDfrveCADo

Ein Vergleich…

16. Dezember 2018

Die Radverkehrszahlen in Wien für November 2018 im Vergleich zum November 2013, also über 5 Jahre
(Werktags = montags bis freitags).
An 10 Zählstellen findet man da Zunahmen im Schnitt um 22,7%;
an einer Stelle Abnahme um 28,9%.

Gereiht nach den am meisten frequentierten Zählstellen:
Operngasse
2013  2908 Rf
2018  3441 Rf
Zunahme um 18,3%
Opernring Innen
2013  2.201 Rf
2018  2.237 Rf
Zunahme 1,6%
Praterstern
2013  1639 Rf
2018  2097 Rf
Zunahme um 27,9%
Argentinierstraße
2013 1462 Rf
2018 2080 Rf
Zunahme um 42,3%
Lasallestraße
2013 1.370 Rf
2018 1.394 Rf
Zunahme um 1,8%
Neubaugürtel
2013 1.251 Rf
2018 1.292 Rf
Zunahme um 3,3%

Die weiteren Zählstellen:
Donaukanal
Zunahme um 30,7%
Langobardenstraße
Zunahme um 67,7%
Liesingbach
Zunahme um 9,9%
Wienzeile
Zunahme um 24,2%

Die einzige Abnahme:
Margaritensteg
2013  745 Rf
2018  530 Rf
Abnahme um 28,9%
…….
Opernring Außen
erst 2014 eingerichtet, ebenso
Pfeilgasse
erst 2017 eingerichtet.

http://www.nast.at/verkehrsdaten/radverkehrszaehlungen

Zwergerl-Radstreifen

16. Dezember 2018

Aufrüttelnde Mahnung an die Radlerinnen und Radler…

Bildschirmfoto 2018-12-16 um 15.11.13.pngFoto-Montage: E&H D.

Politiker, Beamte – aber auch Lobbyisten, kümmern sich weiter herzlich wenig um die kriminell schmalen „Mehrzweckstreifen“ in der „Smart-City Wien“…

Vom Auto aus…

6. Dezember 2018

Ortsdurchfahrten in Holland

In der digitalen Wüste gibt es – weitab von irgendwelchen missionarischen Vorgaben der Förderung des Radverkehrs – ein Video, das biedere Beamte in hiesigen Amtsstuben zur Aussage treibt, was sich denn die wieder „dort oben, etliche Meter unter dem Meeresspiegel“ einfallen haben lassen…

WartePflicht.pngFoto aus Video

Dabei wäre es durchaus für das ländliche Österreich von Vorbild, die oft im Bereich von Ortsdurchfahrten eher schmalen (aber trotzdem zu schnell befahrenen) Fahrbahnen in zwei Radspuren mit 2,00 m und eine Fahrfläche von bloß 2,50 m aufzuteilen, um so einerseits eine optische Verengung der Fahrbahn zu erreichen und andererseits Autofahrer auf den Raum, den der Radverkehr benötigt, aufmerksam zu machen…

Dass die Breitenmaße der Radspuren selbst in Holland manchmal an den hierorts üblichen Micky-Maus-Stil erinnern, bzw. Markierungen ganz fehlen, bleibt dem Betrachter des gesamten Videos sicher nicht verborgen.

Durch die Windschutzscheibe:

 

Verkehrs-Marmelade!?

21. November 2018

„Traffic-Jam“, einmal anders gesehen…

EVi's.pngFoto-Montage Ho

Und so sieht das Problem des (vorweihnachtlichen) Staus die „angewandte“ Wissenschaft:
Jonas Eliasson, Schweden
https://embed.ted.com/talks/lang/de/jonas_eliasson_how_to_solve_traffic_jams

Neue Erfindungen…

21. November 2018

Wie gefährlich neue Erfindungen (heutzutage etwa die E-Roller) sein können, wusste man schon in früheren Zeiten, etwa im „Biedermeier“ des 19. Jahrhunderts… zwei Freunde, der Musiker Schubert und der Maler Kupelwieser begegnen einander – mit Folgen:

image.png

“… beweist die neuste [sic] Zeitgeschichte aber auch die scheinbar unschädlichen Erfindungen des Kaleidoscops und der Draisine haben ihr Gefährliches wie uns das vorliegende Kupfer zeigt. Ein in das Anschauen des wunderlichen Farbenspiels im Kaleidoscop versunkener dicker Herr, welchen das dunkele Glas noch kurzsichtiger als gewöhnlich macht, wird von einem hitzigen Draisinenritter, der ebenfalls das Auge nur auf seine Maschine gerichtet hat, zu Boden geführt. Ein warnendes Beispiel für Andere. Bereits soll auch ein Polizeybefehl im Werke seyn, kraft dessen jedem Dalken [Dummkopf; R. S.] der Gebrauch beyder neuen Erfindungen als sehr gefährlich, aufs strengste verboten wird. Die Redaction.”

Quelle:
(Rita Steblin, Die Unsinnsgesellschaft: Franz Schubert, Leopold Kupelwieser und ihr Freundeskreis, Wien u.a.: Böhlau 1998, 24f.)
Und die Musik dazu:
https://youtu.be/n3onrmfw9qA