„Der letzte Sommer was sehr schön…“

19. Oktober 2018

Screenshot 2018-02-04 at 17.25.01.pngphotos.google.com

Der Sommer 2018 erstreckte sich über den September bis weit in den Oktober hinein…

Aus der Statistik:
Es war heuer im September um mehr als 3 Grad wärmer als im September des Vorjahres, es regnete an vier Werktagen weniger als an 8 Regen-Tagen des Vorjahres!
Mehr:
http://www.nast.at/verkehrsdaten/

Wieder der Kalauer mit der Wiener „Schönwetter-Radlerei“ – irgendwie stimmt das halt schon – trotzdem: An Werktagen, mo bis fr, Zunahmen an allen 12 Zählstellen!

An sechs Stellen gab es sogar „September-Rekorde“ (Vergleich aller September-Zahlen der vergangenen Jahre):
Langobardenstraße
Zunahme um 45,4%
2018: 1.041 Rf
2017:    716 Rf
Argentinierstraße
Zunahme um 43,9%
2018:  3.210 Rf
2017:  2.230 Rf
Donaukanal
Zunahme um 41,5%
2018:  2.034 Rf
2017:  1.437 Rf
Wienzeile
Zunahme um 32,8%
2018:  1.500 Rf
2017:  1.130 Rf
Praterstern
Zunahme um 29,6%
2018:  4.382 Rf
2017:  3.380 Rf
Opernring außen
Zunahme um 27,2%
2018:  2.538 Rf
2017:  1.995 Rf
………
An den anderen sechs Stellen, ebenso Zunahmen, ohne dass aber die September-Zahlen der vergangenen Jahre erreicht wurden:
Liesingbach
Zunahme um 61,3%
Lasallestraße
Zunahme um 39,4%
Opernring Innen
Zunahme um 23,7%
Operngasse
Zunahme um 20,7%
Margaritensteg
Zunahme um 21,7%
Neubaugürtel
Zunahme um 19,8%

Advertisements

In die Tür Zone…

17. September 2018

Es kann nicht oft genug gesagt werden…

Obwohl es schon seit einiger Zeit ein Gerichtsurteil gibt (siehe unten), das empfehlt ein Meter vierzig Abstand von parkenden Autos zu halten, werden noch immer Radstreifen mit 1,50m markiert, bzw. seit Jahren verblasste Markierungen erneuert.

Hier die zwei Gefahrenzonen beim Radln auf der Fahrbahn:

Bildschirmfoto 2018-09-17 um 15.10.21.png
Abb.: H. D.

Auch beim „Radfahren gegen die Einbahn“ wird die Unart der „Mehrzwangstreifen“ noch immer eingehalten (das ist streng genommen kein „Radstreifen“, sondern eben „Radfahren gegen die Einbahn“, wobei man auch auf die Markierung einer Leitlinie verzichten und nur Fahrradpiktogramme aufbringen kann).

Hier ein Ausschnitt aus dem Urteil des Wiener Verwaltungsgerichtshofes dem eine Anzeige mit Einspruch eines Radfahrers vorangegangen war, der von einer Funkstreife angezeigt wurde, dass er zu weit links gefahren wäre und damit gegen das Rechtsfahrgebot verstoßen hätte.

VerwaltungsgerichtUrteil.png

Helm bei Radfahren?

12. September 2018

Ja, aber nicht so in Holland… heißt es !

Beim Ansehen von Videos über die Radlerei in Holland, suche ich immer wieder nach Helmträgern.
Jüngst gefunden:
Fast exotisch wirkt dieser Herr als „Unterhosen-Radler“ in mitten der vielen einheimischen Alltagsradlerinnen und Radler…

RadlerHelmHolland.png

Bloß: Welche Identität kann man in diesem Flitzer vermuten?
In einem Kommentar heißt es:
„From the UK (99% sure), typical Scott bike, white legs, full spandex, bag pack, helmet, two drink bottles, and in a hurry… must be UK…

Das Video:
Houten Cycling
https://www.youtube.com/watch?v=lGUrjClbLic&lc=z22mjziasr2ugdbedacdp432ovc1cmsseykclbxwcy5w03c010c.1533729365714173&feature=em-comments

Eindeutigkeit nicht gefragt?

19. August 2018

Diese Frage stellt sich immer wieder dann, wenn man glaubt, Verkehrstafeln allein würden schon Sicherheit im Straßenraum garantieren können!

Zur gut erkennbaren Absicherung von Vorrang/Nachrang-Situationen verwendet man im Land mit der größten Radler-Dichte und den geringsten Unfallzahlen im europäischen Vergleich – in den Niederlanden – die “Haifischzähne”…

Hierorts fürchtet man sich anscheinend vor diesen „Ungetümen“:

Bildschirmfoto 2018-08-19 um 12.06.54.png

Siehe auch:
https://honzosblog.wordpress.com/2017/12/20/haifischzaehne/

Was ist wohl angenehmer?

19. August 2018

So…
Mehrzweckstreifen:
22.KagranerPlatz.png
Foto: Doug Culnane

… oder so?
Einrichtungs-Radweg:BicycleDutch20.3.18.pngFoto: Bicycle Dutch

Was ist wohl angenehmer?
Eine Frage, die sich zu erübrigen scheint… doch versteckt sich dahinter die ganze Diskussion wie und wo Radverkehr organisiert werden soll:
Auf Radwegen, getrennt vom Autoverkehr, oder im “Mischverkehr”, auf der Fahrbahn!?
Vor allem für schwächere Radlerinnen und Radler allerdings eine „No-Na-Frage“.

Einerseits, andererseits…

19. August 2018

An jenen 7 Stellen, wo die höchsten Werte gezählt wurden, gibt es an fünf eine Zunahme des Radverkehrs um 4,4%, an zwei eine Abnahme um 1,9% gegenüber den Werten des Vorjahres.

Bildschirmfoto 2018-08-11 um 11.09.59.png
http://www.nast.at

Operngasse
2018:  4.945 Rf
2017:  5.093 Rf
Abnahme um 2,9%
Praterstern
2018:  4.832 Rf
2017:  4.604 Rf
Zunahme um 5,0%
Lasallestraße
2018:  4.460 Rf
2017:  4.156 Rf
Zunahme um 7,3%
Opernring Innen
2018:  4.217 Rf
2017:  4.260 Rf
Abnahme um 1,0%
Argentinierstraße
2018:  3.056 Rf
2017:  2.988 Rf
Zunahme um 2,3%
Opernring Außen
2018:  2.549 Rf
2017:  2.548 Rf
Zunahme um 0,04%
Neubaugürtel
2018:  2.255 Rf
2017:  2.190 Rf
Zunahme um 3,0%

Ring-Radwege:
Eine geringe Abnahme ist zu beobachten, wenn man Opernring Innen und Außen zusammenzählt!
Die Temperatur war heuer um 0,8 Grad höher als 2017, an 9 Werktagen gab es Regen bis zu 35 mm, im Vorjahr regnete es auch an 9 Werktagen, aber um die Hälfte weniger!

Busse, die von selbst fahren…

24. Juli 2018

Jetzt wurden sie ausprobiert und haben die Prüfung bestanden.

Fahrerlos.png

Damit gäbe es kaum noch einen Grund, in der Mariahilfer Straße das stadträtliche Versprechen nach einem Oberflächen-Verkehrsmittel – vor allem als Fein-Verteiler für ältere Menschen, die sich mit den langen Wegen in den U-Bahn-Stationen nicht so leicht tun – einzulösen!

Diese Automaten würden wohl sehr vorsichtig unterwegs sein, wenn ihnen in der Begegnungszone Fußgeher auf der Fahrfläche die “Freie Fahrt” nehmen oder wenn in der Fußgängerzone gar ein Radler auf dem Klapprad hin und hertorkelt, weil er ja nur Schrittgeschwindigkeit fahren darf!

Der steuernde Automat  wird wohl keinen „roten Kopf“ bekommen… überdies ist er gewerkschaftlich nicht organisiert und ein „Stressfaktor“ dürfte bei seiner Tätigkeit auch keine Rolle spielen!?

Bleibt nur noch die Kostenfrage – und was wird die Gewerkschaft dazu sagen, wird sie sich nun gleichsam durch die Auto-Roboter ausgetrickst fühlen??

Siehe auch:
https://honzosblog.wordpress.com/2015/08/02/fertig-oder-doch-nicht/

Ein Gerücht – und die Folgen

23. Juli 2018

Im Jahre 1983 stand es in der Tageszeitung KURIER:

RfgenEinbahn1983 2.jpg

Bis heute nehmen das viele Leute an – und diese Meinung ist nicht „auszurotten“!?

Von Anfang an galt das ja nur für Einbahnen, die nach einer „Verordnung“, mit entsprechenden Verkehrstafeln gekennzeichnet sind.

Eine StVO Reform sollte endlich angegangen werden… noch dazu, wenn man den Radverkehrsanteil wirklich „verdoppeln“ will!
Einfach: Alle einstreifigen Einbahnen im Tempo 30 Bereich „ex lege“ für den Rad-Gegenverkehr öffnen!

Ähnlich wie in den sogenannten “Wohnstraßen“, die, sofern als Einbahnen ausgeschildert, „ex lege“ von Radlerinnen und Radlern befahren werden dürfen, ohne dass Zusatzschilder angebracht werden müssten!
Diese Tatsache, wenn man nachfragt, wissen nicht alle Autolenker – die Polizei hat schon vor längerer Zeit dazu gelernt, nachdem jahrelang Leute, auf dem Fahrrad gegen die Einbahn fahrend, immer wieder aufgehalten und bestraft wurden!?

Eine ähnliche Regelung, wie in den „Wohnstraßen“, sollte wohl auch für die sogenannten „Begegnungszonen“ gelten – dafür müsste aber ebenso die StVO geändert werden!?
(Sofern Bezos als Einbahnen ausgeschildert sind und sich Politik/Behörden weigern, Rad-Gegenverkehr zuzulassen).

Aus der Bärengrube…

23. Juli 2018

 Bärengrube.png

Hier ein 3 Minuten Video, das den ältesten Kreisverkehr in Holland (1944!) zeigt:
https://www.youtube.com/watch?v=zzoEHN3bVqM

Irgendwie glaubt man jeden Moment würden Radlerinnen und Radler zusammenstoßen, aber dann doch nicht… Kaum einmal kommt der ständige Fluss zum Stehen;

Wer einmal in Holland an solchen Stellen unterwegs war, weiß, dass da „gentleman“- artiges Verhalten hinderlich, ja sogar wirklich gefährlich werden und man sich an das ziemlich hohe Tempo der Radlerinnen und Radler anpassen muss…

Gesamter Beitrag:
https://bicycledutch.wordpress.com/2018/06/12/the-oldest-grade-separated-roundabout-of-the-netherlands/

Schwer machen…

16. Juli 2018

Wiener Schmankerl: Stadtrat Markus Wölbitsch, ÖVP bemächtigt sich des guten „Vital-Prestige“ Fahrrad, allerdings in Kombination mit dem Auto und fährt durch Wien…

Heute16.7.18.png

Vielleicht erinnern einige Leute StR Wölbitsch daran, dass manche Stadtpolitiker seiner Fraktion, wenn es um die Fahrrad-Infrastruktur geht, leider genau die kritisierte „Geht-nicht-Mentalität“ an den Tag legen, die hier in anderem Zusammenhang kritisiert wird!

PS: Es gibt auch wenige Ausnahmen!?