In der Zwickmühle…

“Trennen oder Mischen”… auch in Wien 18., Gymnasiumstraße stellt sich diese Frage.

“Wo sind nur die Autos hin?”
Nach Einführung des Parkpickerls in Währing bietet sich folgendes Bild:
18.Gymnasiumstraße.JPGFoto: H. D.

Zum Projekt 18., Gymnasiumstraße:
Vorgestellt wurde in dem Straßenabschnitt Hasenauerstraße/Sternwartestraße ein Projekt mit beidseitigen Mehrzweckstreifen – abgesehen von einem Teilstück, wo wieder einmal vom Regelmaß der RVS/Richtlinie abgegangen wird, sind „Mehrzweckstreifen“ mit dem Regelmaß von 1,75m vorgesehen.
Von manchen Rad-Kundigen wird dieses Maß inzwischen in Frage gestellt und eine Aufweitung auf 2,00m angeregt, bzw. andersrum, einen Sicherheitsstreifen (“Türzone”) vorzusehen (wie etwa in der Schweiz mit 0,75m) und erst dann den einen „Radstreifen” mit 1,50m anzuschließen.

Weiters wird von Kritikern die Markierung einer Mittellinie in Frage gestellt, weil diese Linie, zusammen mit der Radstreifen-Markierung, spurtreue Autofahrer dazu verleitet an einem Radfahrer zu knapp vorbeizufahren, anstatt einen entsprechenden Überholvorgang einzuleiten.
Auf einem Teil der Straße kommen 3 Buslinien zusammen und die “Wiener Linien” beharren aber auf dem Markieren der Mittellinie

Ein weiteres Problem: Es fahren zu viele Autos in diesem Teil der Gymnasiumstraße… 11.000 Kfz/24 Stunden erlauben es nicht – wenn man die RVS/Richtlinie ernst nehmen würde – auf dieser Straße „Mischverkehr“ einzurichten, vielmehr müsste man dort baulich von der Fahrbahn getrennte Radwege vorsehen!

Aus der RadRVS-Richtlinie:
Screenshot 2017-03-30 14.24.08.pngAbb.: RVS 03.02.13; 6.1 KfZ Kriterium
Grün: Tempo 30 km/h und 11.000 Kraftfahrzeugen = „Mischung“ möglich
Rot: Tempo 50km/h und 11.000 Kraftfahrzeugen = Trennung der Verkehrsarten

Diesem Dilemma will man sich nun entziehen, indem man in der Gymnasiumstraße Tempo 30 einführen will. Allein dadurch gerät man in eine andere Zwickmühle, weil in Tempo 30 Zonen – nach der „reinen Lehre“ – gar keine „Radfahranlage“ vorzusehen wäre!?

Seit Jahren im Bestand:
Mehrzweckstreifen, mit dem problematischen „Klammermaß“ der RVS von 1,50m, im nördlichen Teil der Gymnasiumstraße aus dem Jahr 2009, schon in 19., Döbling, wie man sieht, damals vollgeparkt – heute  (Parkpickerl-„Flüchtige”) ebenso…

Radstreifen Gymnasiumstraße Foto Christian Hlavac.jpgFoto: Christian Hlavac

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: