„Jumbo“-Radstreifen

Straßenumbau in Utrecht

Breite, rot markierte „Jumbo“-Radstreifen mit je 2,00 m und eine mittige „Restfahrbahn“ für den MIV von schmalen 2,50 m (nach unseren RVS/Richtlinien nicht erlaubt) – und das im Kfz-Begegnungsverkehr, d. h. Autos, wenn sie einander begegnen, müssen auf die roten Radstreifen ausweichen!!

UtrechtMaliesingel1.png
Jumbo2.00m 2.jpg
Maliesingel, heißt dieser Straßenabschnitt in Utrecht/Holland

Die zwei „Jumbo-Radstreifen“ mit 2,00 m sind in rot eingefärbtem Asphalt ausgeführt, also nicht bloß oberflächlich „bemalt“; bei der „Kernfahrbahn“ von 2,50 m müssen einander begegnende Autos auf die anliegenden Radstreifen ausweichen – bloße Farbe würde wohl im Nu abgefahren sein…
Das Ausweichen des MIV auf die Radstreifen bedarf natürlich entsprechender Rücksichtnahme auf den Radverkehr…

Das Projekt ist nicht unumstritten
Vor allem wird von den örtlichen Rad-Aktivisten kritisiert, dass der Kfz-Verkehr zu hoch sei.
Ria Glas, von der Cyclists´ Union: „Das Verkehrsaufkommen … ist beträchtlich hoch und es werden keine Maßnahmen ergriffen, dies zu reduzieren. Ein Straßen-Design wie dieses verträgt (höchstens) bis zu 6.000 Kraftfahrzeuge pro Tag.
Im Jahr 2015 war die Zahl der Kraftfahrzeuge aber 7000 bis 9000, je nachdem, wo man zählte. Das ist eindeutig zu viel. Verkehrsmodelle rechnen mit einem weiteren Anstieg auf 10.000 bis 12.000 Kraftfahrzeuge pro Tag.“
Eine Zählung durch die Stadt im März 2015 ergab durchschnittlich aber „nur“ 6.800 Kraftfahrzeuge und 4.100 Radfahrer pro Wochentag.

Von der Stadt meint man:
„Wir glauben, dass aufgrund des Umbaues die Anzahl von Kraftfahrzeugen abnehmen oder gleich bleiben wird, während wir annehmen, dass die Zahl der Radfahrenden sich erhöhen wird.“

Tatsache ist, dass das Straßen-Design Fahrradstraße nicht in Frage kam, weil, nach holländischen Vorstellungen, in einer Fahrradstraße die Zahl der Radfahrer die der Kraftfahrzeuge übertreffen sollte…

Quelle:
https://bicycledutch.wordpress.com/2016/10/11/utrecht-reclaims-ever-more-space-for-people/

Advertisements

Eine Antwort to “„Jumbo“-Radstreifen”

  1. Radwege oder Radstreifen? | Honzos Radl-Blog Says:

    […] Wenn es doch einmal – im pragmatisch orientiertem Holland – geschieht, kann die Straßenverwaltung mit hartem Widerstand von Rad-Aktivisten rechnen, die eine Trennung des Radverkehr vom Autoverkehr = selbstständig geführte Radwege, einfordern und eine Mischung in Form von Radstreifen ablehnen. Siehe: Utrecht in Maliesingel https://honzosblog.wordpress.com/2016/10/25/jumbo-radstreifen/ […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: