Phasentrennung in Ouagadougou

Ausgehend von den fast „sicheren“ tödlichen Unfällen von geradeaus fahrenden Radlern (oder gehenden Fußgehern) durch rechts abbiegende Lkw, gibt es auch bei uns die manchmal angewandte Möglichkeit einer Phasentrennung der Verkehrsarten (Wien 8., Auerspergstraße/Lerchenfelder Straße).

Hier ein Beispiel aus Afrika: Ein baulich durch Schwellen abgetrennter Einrichtungs-Radweg entlang der Hauptverkehrsachse inmitten von Burkina Fasos Hauptstadt Ouagadougou.

Ouaga

Foto: Martin Friedl

Pro Ampelphase warten 40 bis 60 Fahrräder und Mopeds am Radweg vor der roten Ampel… Autofahrbahn und Radweg haben getrennte Ampelphasen. Bei Radler-GRÜN haben die Autos ROT, ein Abbiegen wäre ohnedies nur schwer möglich wegen der Masse an Radfahrern… Andererseits haben die Autos freie Fahrt, auch wenn sie abbiegen, weil die Radfahrer in dieser Ampelphase ROT sehen…
Diese „Entkoppelung“ wird von allen Verkehrsteilnehmern akzeptiert…

Modal-Split (Verkehrsmittelwahl) für Ouagadougou:
25 % Auto,
25 % Fahrräder+Mopeds,
25 % Öffis (Busse, Sammeltaxis, Taxis),
25 % Fußgänger.
http://de.wikipedia.org/wiki/Ouagadougou

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: