Radverkehrszahlen… eine Ergänzung

Im Halbjahres-Vergleich 2014/2013:
Wenn man den Zeitraum Jänner bis Juni hernimmt und 2014 mit 2013 vergleicht, so ergibt sich an den einzelnen Örtlichkeiten der „amtlichen“ Wiener Radverkehrs-Zählstellen folgendes Bild der Zunahme des Radverkehrs:

Argentinierstraße: Steigerung um 27,6%.
Donaukanal: Steigerung um 35%.
Langobardenstraße: Steigerung um 28,6%.
Lasallestraße: Steigerung um 28,2%.
Liesingbach: Steigerung um 32,4%.
Neubaugürtel: Steigerung um 48%.
Opernring Innen: Steigerung um 31,3%.
Opernring Außen: Steigerung um 46,2%.
Wienzeile: Steigerung um 32,2%.
Margaritensteg: Steigerung um 17,%.

An den 10 vergleichbaren Stellen ergibt sich so im Werktagsverkehr Mo-Fr des heurigen Jahres eine durchschnittliche Steigerungsrate von 32,6%.
Auf den ersten Blick ein gutes Ergebnis, aber Vorsicht – diese Steigerung sollte nur im Hinblick auf die (witterungsbedingten?) schlechten Ergebnisse des Halbjahres 2013 gesehen werden!
Zum Thema passt auch ein Artikel im „Standard“ vom 17. Juli 2014:
http://derstandard.at/2000003183166/Mildes-Wetter-trieb-Radfahrer-auf-Wiens-Strassen

Quelle der Zahlen:
www.nast.at
PS: Die neu gestaltete Webseite des Zivilingenieurbüros Nadler lässt Vergleiche der einzelnen Monate, bzw. Jahre bis zum Jahr 2002 zu – unter „Entwicklungen“ findet man übersichtliche „Balken-Grafiken“.

Doch mehr Radverkehr…!?

ChaosDE1.1996 Kopie

Foto: E.D.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: