Von Fahrradtouristen, Kartenspielen und Wiener Radwegen…

Helmut Gretsch, VCÖ, schreibt:
„Auch heuer ist die mittlerweile 49 Jahre alte „Theodor Körner“ wieder das schwimmende Mutterschiff für Fahrradtouristen zwischen Passau und Bratislava. Jeden Donnerstag macht es in Wien-Nußdorf fest.
Manche Touristen scheinen über die Wiener Fahrradinfrastruktur Bescheid zu wissen und verbringen diesen Tag lieber kartenspielend auf dem Oberdeck.“

1. Mai 2014 023 (3)

Foto: HelmutGretsch

„PS: Die „Theodor Körner“ ist, laut Schiffskennern, das einzige Passagierschiff  auf der Donau mit SCHWARZEM Schornstein. Diese Schornsteinfarbe ist üblicherweise den Frachtschiffen vorbehalten. Ahoi !“
………………
Zur Fahrradinfrastruktur:

DIGITAL CAMERA

Foto: H. D.

Schmaler Zwei-Richtungs-Radweg auf Höhe „Donau-Fritzi“ in Wien 19., unweit der Ein- und Ausstiegsstelle der Donauschiffe.
Hauptproblem ist aber die Zufahrt vieler Reisebusse zur Schiffsanlegestelle, welche dort in der Saison auf Konflikt mit den „Donau-Radlern“, dem örtlichen Radverkehr und den Fußgehern kommen.
Eine Verlegung der Anlegestelle ist seit Jahren im Gespräch, doch…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: