Vom Reden „was der Tag lang ist…“

Während bei uns PolitikerInnen über die Errichtung von „Fahrradstraßen“ streiten und eine diesbezügliche Einrichtung in der Mariahilfer Straße nicht einmal „andiskutiert“ wurde, wird in Holland schon seit Jahren umgebaut.
Einige Möglichkeiten, wie holländische Straßen-Designer an die Sache herangehen:

Fahrradstraße (Fietsstraat) mit Teilung

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Foto: U. Lehner-Lierz

Neue Fahrbahnoberfläche mit rotem Asphalt, mittige „Rumpelstrecke“, Autos sollen hinter den Radlerinnen und Radlern herfahren… Es gibt eine „Faustformel“, um eine Fahrradstraße einzurichten: doppelt so viele Radfahrer als Autos (was man bei uns erst wo haben müsste!?).

Fahrradstraße (Fietsstraat) ohne Teilung

presto4

Foto: presto

4,00 m rotes Asphaltband, seitliche „Rüttelstreifen“ (kleinteiliges Pflaster) mit 1,00 m Breite, die von Radlern nur zum Ausweichen befahren werden sollten, Autofahrer sind nur „zu Gast“!

Fahrradstraße (Fietsstraat) ohne Teilung, Einbahn, Geschäftsstraße

In Eindhoven… selbst für Holland ein Experiment. Die Vorgaben der holländischen Planungsrichtlinie CROW werden nicht genau erfüllt, weil nicht die doppelte Menge an Radlern vorhanden, es stehen 7.500 RF 5.000 Autos gegenüber (24 Stundenwerte).
Bei der „Kruisstraat“ handelt es sich um eine mittlere Geschäftsstraße mit eher höherem Lkw-Verkehr, zeitlich eingeschränkter Liefertätigkeit und Schrägparkplätzen…
Bemerkenswert: Die „Fahrradstraße“ (Fietsstraat) ist nicht in der holländischen StVO – es wird nicht „Straßen-Planung“ im herkömmlichen Sinn, unter dem Druck von rechtlicher und straßenbautechnischer Fesselung, betrieben, sondern, man ist bemüht um ein „Straßen-Design“, das zwar vorrangig auf den Radverkehr ausgerichtet ist, ohne aber andere Verkehrsarten auszuschließen.

Der Abstand zu Holland scheint indessen noch größer zu werden, wenn man sich folgenden Beitrag im Blog „As Easy As Riding A Bike“ ansieht:
Da wurde eine Straße mit Radstreifen (beneidenswert breit im Gegensatz zu unseren „Mehrzwangstreifen“) zu einer „Fahrradstraße“ umgestaltet:
http://aseasyasridingabike.wordpress.com/2014/04/15/not-everything-the-dutch-do-is-transferable/

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: