New Yorks Straßen…

… sollen anders werden.
Janette Sadik-Khan, seit 2007 Verkehrsstadträtin in New York, meint:
„The work of a transport commissioner isn’t just about stop signs and traffic signals“ (aus dem Kommentar zum Video unten).
Es geht Frau Sadik-Khan also nicht wirklich um Stopptafeln oder Verkehrslichtsignale bei der Arbeit als Verkehrsstadträtin. Es geht ums „Straßendesign“; das man aber auch sehr billig haben kann, z. B. mit den vielen Liegestühlen aus dem Baumarkt – wie im Video erwähnt!
Aber vor allem, um politisch eindeutige Vorgaben umzusetzen…

Veröffentlicht  8.10.2013

Zwei Kommentare zum Video zeigen etwas kritische Distanz:
„Endlich! Man lernt von den Europäern…“ oder
„So eine tolle Idee, das zu tun, was europäische Städte schon die ganze Zeit tun…“
(Anm.: Na ja, wenn ich da so an manche europäische Städte denke!?)

Ein Vergleich sei erlaubt:
Der New Yorker Bürgermeister Bloomberg steht anscheinend voll hinter seiner „transport commissioner“.
Und der Wiener Bürgermeister (eine Lieblingsphrase von ihm „des is ma wurscht“)..?
Ja, und was wäre, wenn Vassilakou ihre Verkehrsvorstellungen auch so umsetzen könnte, dürfte, wie ihre New Yorker Kollegin..?

Advertisements

2 Antworten to “New Yorks Straßen…”

  1. Kurt Enenkel Says:

    Sehr wohltuend unterscheiden sich auch die Ratschläge von der in Wien gepflogenen Praxis des an den Rand Drängens und seiner Rechte Beraubens des Radverkehrs:

    http://citibikenyc.com/riding-tips

    Kostproben:

    „Bicycles are defined as vehicles under New York State law. That means cyclists have all the rights and are subject to all of the duties and regulations applicable to drivers of motor vehicles.“

    „Don’t weave in and out of traffic.“
    (In Wien wird man durch Mehrzwangstreifen dazu gezwungen, siehe etwa Hütteldorfer Straße)

    „Ride about four feet away from parked cars, avoiding „the door zone.““
    (In Wien wird man durch Mehrzwangstreifen dazu gezwungen, innerhalb von four feet = 1.20m zu geparkten Autos zu fahren)

    “ If the road is too narrow for a bicycle and a car to travel safely side by side, you have the right to ride in the middle of the travel lane.“
    (In Wien wird man durch Mehrzwangstreifen dazu genötigt, Platz zu machen, wo keiner ist)

  2. Kurt Enenkel Says:

    http://www.wienerzeitung.at/meinungen/blogs/freitritt/586957_NYT-Ist-es-o.k.-Radfahrer-zu-toeten.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: