Über FUZOs, Juweliere, Rolex und Carbon-Fahrräder…

Auszug aus der Konversation im Anschluss an einen Artikel im Standard „Mariahilfer Straße: „Die Vision ist zerbröselt“, 6. September 2013

Es beginnt:
dadahans
Die FUZOS im städtischen Bereich verkommen zu „Konsum-Wurschtl-Meilen“… Das vergisst anscheinend die Pro-FUZO-Argumentierer-Gruppe… Da hilft auch der Schmäh mit dem Einzughalten von „Greißlereien und Kaffehäusern“ wenig!
Obwohl das natürlich wünschenswert wäre, das mit dem Greißler in der Kärntner Straße!
Statt dessen gibt es dort einen sehr noblen Schmuck- und Uhren-Dealer, der hält geparkte Fahrräder (auch die seiner Kunden) vor seinem Geschäft für ein „ästhetisches Problem“ und will sie weghaben!
Ohne in eine „links-linke“ Position zu verfallen: So etwas als ein, in seiner Gesamtheit, gutes System zu verkaufen, ist mir zuwider – auch wenn es Knoflacher verteidigt!

Dazu:
Abu Lediz Washrum
Fahrräder vor einem noblem Geschäft sind tatsächlich ein ästhetisches Problem.
Weil: Fahrräder sind was für (arme) Dienstboten. Damit schickte meine Oma den Burschen ins Dorf, um die Post abzuholen oder Besorgungen zu erledigen.
Eine Dame oder ein Gentleman geht zu Fuß, oder fährt mit dem Wagen. (Hoch zu Roß wäre auch ok, aber das ist in Großstädten nicht mehr praktikabel.)

Weiter:
Ignaz Vrobel
Verdammt, heißt das, dass ich in Zukunft meine 4000Euro-Rolex nimmer mit dem 8000Euro-Carbonbike zum Wagner bringen darf?

Wagner_Guests_and_Friends_1180

Und wiederum
Abu Lediz Washrum
Uiuiui … Leider ist Ihre 4000 € Rolex vor allem eins – nämlich gefälscht. Für so wenig Geld gibt es keine echte Rolex zu kaufen … Hoffe, Ihr Fahrradl ist wenigstens echt!

Und nochmals:
Ignaz Vrobel
siehe Antwort unten
🙂

Neu dazu:
Antagonist
4.000 Euro Rolex? Welche soll das denn sein? Selbst die „Sub“ ohne Datum liegt da drüber…. Ich wette Sie haben nicht mal eine…..

Dagegen:
Ignaz Vrobel
Sie haben von Ironie keine Ahnung, oder? 🙂 Ich hab auch kein Carbon-Rad, sondern eins aus Alu – die Rolex habe ich vor allem deshalb nicht, weil sie mir nicht gefällt, die de ville Coax von Omega ist schöner, dass sie billiger ist, kratzt mein Ego nicht .
Das sollte nur eine Spitze auf den Juwelier sein, der übersieht, dass jemand eine teure Uhr mit einem teuren Rad zum Service bringen kann, das dann vor der Tür wohl kein ästhetisches Problem mehr ist.

Und wiederum:
Antagonist
Ironie?
Das heißt aber, weder Sie sind so, noch kennen Sie einen, der zum Wagner mit dem Rad kommt. Warum dann diese Story!?

Quelle:
http://derstandard.at/plink/1378248219148_pid=33314366&#pid33314366

Advertisements

Eine Antwort to “Über FUZOs, Juweliere, Rolex und Carbon-Fahrräder…”

  1. Prof. Rainer Coufal Says:

    Wer sind denn diese schiachen Weiber mit dem aufgehängten Klunker und wer ist denn der Herr mit dem schiefen Gschau?
    Seit Jahren beschäftige ich mich schon mit „Grundlagen-Forschung“, aber so was ist mit noch nie untergekommen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: